Diese Webseite speichert Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung von W24.at erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK
Schließen
Gemeinsam statt einsam Gemeinsam statt einsam
Kultur

Gemeinsam statt einsam

Die Wiener Vorlesungen besprechen mit dem Chefarzt der Psychosozialen Dienste, Georg Psota, wie man in der Krise am besten Resilienz aufbauen kann.
Rebin Showkat
Mittwoch, 15. April 2020
Verfasst am 15.04.2020 von Rebin Showkat

In der zweiten Online-Ausgabe der Wiener Vorlesungen ist Georg Psota, der Chefarzt der Psychosozialen Dienste Wien, zu Gast im Video-Chat. Die Corona-Krise gefährdet neben unserer körperlichen auch sehr stark die psychische Gesundheit vieler Menschen, denn Isolation, Quarantäne, Social Distancing - und dazu noch vielleicht im Home-Office mit gleichzeitiger Kinderbetreuung, das kann uns schwer belasten, wie der ehemalige Präsident der österreichischen Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik ausführt.

Und gerade weil die derzeitige Situation für die Wienerinnen und Wiener im Schnitt noch beengender und schwieriger sein kann, plädiert der Sachbuch-Autor und Verfasser zahlreicher wissenschaftlicher Publikationen jetzt dafür, positive Dinge wie zum Beispiel den Frühling aufzunehmen und zu genießen.

Psychisch stabil bleiben und die Krise konstruktiv bewältigen. Das ist jetzt die alternativlose Handlungsanleitung. In Wien wie auch weltweit.