Schließen
"Lolli" soll Test-Lücke im Kindergarten schließen "Lolli" soll Test-Lücke im Kindergarten schließen
Gesundheit

"Lolli" soll Test-Lücke im Kindergarten schließen

Pilotprojekt mit "Lollipop"-Tests jetzt auch in Wien gestartet. Stadt betont Wichtigkeit von "hohem Qualitätsniveau".
Michael Glatz
Freitag, 09. April 2021
Verfasst am 09.04.2021 von Michael Glatz

Ob regelmäßiges Gurgeln, oder - wie in der Schule - regelmäßiges Nasenbohren. Das Testen gehört für viele von uns mittlerweile zum Alltag. Wiener Kindergärten sind allerdings meist testfreie Zonen – nur das Personal wird hier regelmäßig getestet. Das sollen jetzt sogenannte „Lollipop“-Tests ändern. Also Tests, bei denen für die Probenentnahme ein Lolli oder Schlecker gelutscht wird. Aktuell läuft dazu an fünf Wiener Kindergärten eine mehrwöchige Studie mit neuartigen PCR-Lutschern. In Niederösterreich und dem Burgenland wird schon länger auf Antigen-Lutscher gesetzt. Für die Stadt sei es besonders wichtig, dass bei den Tests hohe Qualität sichergestellt wird. Denn Tests sollen keine falsche Sicherheit vermitteln.
Fotocredit: 21med