Diese Webseite speichert Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung von W24.at erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK
Schließen
Ludwig: Harte Hand gegen Demo-Randalierer Ludwig: Harte Hand gegen Demo-Randalierer
Politik

Ludwig: Harte Hand gegen Demo-Randalierer

Bürgermeister Michael Ludwig verschärft die Gangart. Eine Abschiebung sei in "letzer Konsequenz" vorstellbar.
Hannes Huss
Dienstag, 30. Juni 2020
Verfasst am 30.06.2020 von Hannes Huss

Die Demo-Unruhen in Favoriten vom vergangenen Wochenende haben eine intensive Diskussion in der Stadt- und auch Bundespolitik ausgelöst.

Bürgermeister Michael Ludwig verschärft nun die Gangart und kann sich auch die Abschiebung von Demo-Randalierern "in letzter Konsequenz" vorstellen. Dies sagte er in einem Interview mit der Tageszeitung ÖSTERREICH. Rechtsextreme türkische Gruppierungen - Politologen und Forschern zufolge seien diese den so genannten "Grauen Wölfen" zuzuordnen - hatten in Favoriten für Unruhe und Vandalenakte gesorgt und gegen Kurden-Kundgebungen mobil gemacht.

Krawalle seien "aufs Schärfste" abzulehnen, so Ludwig, eine "radikale Minderheit darf das friedliche Zusammenleben nicht gefährden. Das hat keinen Platz in Wien", so der Bürgermeister.

Volle Unterstützung für die Polizei, die Exekutive solle hier auch konsequent durchgreifen, so Ludwig. Die Polizeipräsenz wird in nächster Zeit in den betreffenden Bezirken auch deutlich verstärkt. (hh)

Foto: PID