Diese Webseite speichert Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung von W24.at erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK
Schließen
Öffentlicher Raum soll fair verteilt werden. Öffentlicher Raum soll fair verteilt werden.
Verkehr

Öffentlicher Raum soll fair verteilt werden.

Die Initiative "Platz für Wien" fordert eine gerechtere Verteilung des öffentlichen Raums.
Andreas Liberda
Mittwoch, 06. Mai 2020
Verfasst am 06.05.2020 von Andreas Liberda

Die Initiative „Platz für Wien“ fordert eine gerechtere Verteilung des öffentlichen Raums. Das Ziel ist eine „klimagerechte, verkehrssichere Stadt mit hoher Lebensqualität“ – Und über 50.000 Unterstützungs-Unterschriften. Über 50 Personen haben sich dafür ehrenamtlich und abseits von politischen Parteien zusammengefunden um diese Ziele voranzutreiben.

Insgesamt 18 Forderungen hat man gemeinsam aufgestellt. Von autofreien Plätzen vor Schulen über mehr Radstraßen bis hin zu 15.000 Baumpflanzungen im Stadtgebiert. Und zwar für mehr Lebensqualität, Sicherheit und für den Klimaschutz. Der Initiative geht es dabei vor allem um eine Neuverteilung des Straßenraumes. Denn derzeit würden 70 Prozent vom Autoverkehr in Beschlag genommen werden. Obwohl dieser nur rund 30 Prozent des Modal Split ausmacht.

Unterstützung erhofft sich „Platz für Wien“ auch durch die Wienerinnen und Wiener. Auf der Homepage kann man die Online-Petition unterzeichnen. Das Ziel: Über 50.000 Unterschriften, die man nach der kommenden Wien-Wahl der neuen Stadtregierung auf den Weg geben will.

Auf Nachfrage von W24 heißt es aus dem Büro der derzeit zuständigen Stadträtin Birgit Hebein, dass man die Grundintention der Initiative teile. Die einzelnen Maßnahmen müssten aber auch einer genauen Überprüfung unterzogen werden. Ob manche Maßnahmen auch eine Koalitionsbedingung sein könnten, möchte man derzeit aber noch nicht beantworten, heißt es gegenüber W24.