Diese Webseite speichert Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung von W24.at erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK
Schließen
Döbling: Falscher Polizist in Post-Filiale Döbling: Falscher Polizist in Post-Filiale
Chronik

Döbling: Falscher Polizist in Post-Filiale

Zu Hause festgenommen - Mehrere Uniformteile, Gaspistolen und Drogen sichergestellt.
Siniša Puktalović
Dienstag, 13. August 2019
Verfasst vor 5 Tagen von Siniša Puktalović

Ein falscher Polizist hat am Montag in Wien-Döbling eine Post-/Bankfiliale in der Krottenbachstraße besucht. Laut Polizeisprecher Patrick Maierhofer betrat der 41-jährige Mann gegen 13.00 Uhr das Institut. Dabei war er mit einem Polizei-T-Shirt, einer Einsatzhose und einem Gürtel ausstaffiert und hatte eine Gaspistole sowie einen gefälschten Dienstausweis bei sich.

Nachdem er sich zunächst anstellte, drängte er sich an den Wartenden vorbei. Maierhofer zufolge wollte sich ein Kunde das nicht gefallen lassen und stellte den Mann zur Rede. Dieser legte die Hand auf die Pistole und sagte: "Geh sofort raus, sonst bist du festgenommen." Als sein Kontrahent nicht klein beigeben wollte, verließ der Möchtegern-Polizist selbst die Filiale.

Echte Polizisten forschten die Wohnadresse des 41-Jährigen aus. Weil sie nicht wussten, ob es sich bei seiner Waffe um eine echte Pistole handelte, zogen sie die WEGA und das Einsatzkommando Cobra dazu. Der türkische Staatsbürger öffnete widerstandslos und wurde festgenommen. In seiner Wohnung fanden die Beamten so einiges: Neben Kokain und Cannabis in Mengen zum Eigengebrauch hatte der Mann mehrere Polizei-Uniformsorten, drei Gas - bzw. Schreckschusspistolen, scharfe Munition und mehrere gefälschte Polizeiausweise sowie Kokarden des Landeskriminalamts bei sich.

Ähnlich lang wie die Liste der sichergestellten Gegenstände liest sich auch die Anzeigen, mit denen der 41-Jährige belegt wurde: schwere Nötigung, Amtsanmaßung, Fälschung besonders geschützter Urkunden und ein Delikt nach dem Suchtmittelgesetz. Außerdem wurde ein Waffenverbot verhängt. Der Mann wurde in Haft genommen. Unklar war, was er eigentlich in der Postfiliale wollte. (APA)