Schließen
"Handel erfüllt psychologische Funktion" "Handel erfüllt psychologische Funktion"
Wirtschaft

"Handel erfüllt psychologische Funktion"

Der Weihnachtslockdown hat die Bevölkerung - wieder einmal - in die Arme der Online-Riesen getrieben.
Hannes Huss
Donnerstag, 13. Jänner 2022
Verfasst vor 6 Tagen von Hannes Huss

Lockdown-bedingt leere Einkaufsstraßen ohne offene Geschäfte und ohne offene Gastro - dafür aber mit einem Heer an Klein-LKWs, die Pakete zustellen - was in früheren Jahren wohl einer dystopischen Vorstellung glich, ist in den letzten beiden Jahren - zumindest zeitweise - bitterer Ernst geworden.

Ernst Mayr, Chef der Fussl Modestraße, zeichnet in der aktuellen Pressekonferenz des Handelsveberbands ein erschreckendes Bild nach zwei Jahren Pandemie. Der stationäre Einzelhandel habe nicht nur für die Wirtschaft eine große Bedeutung - sondern erfülle für die Bevölkerung auch eine wichtige psychologische Funktion: in der Freizeit würden Menschen rausgehen, in den Geschäften gustieren, um sich auch zu entspannen und sich neue Impulse in Sachen Mode, Trends und Lebensgefühl zu holen. Durch die vielen Lockdown-bedingten -Schließungen - vorallem der Weihnachtslockdown hat dem Einzelhandel stark zugesetzt - habe sich der Trend zur Online-Bestellung gerade an Weihnachten einmal mehr fortgesetzt.

Wieder hohes Paketaufkommen

Im vergangenen Jahr 2021 hat die Österreichische Post 184 Millionen Pakete transportiert. Gegenüber dem Vorjahr war dies ein Zuwachs von 11 Prozent (2020: 166 Millionen Pakete), schreibt das Unternehmen in einer Aussendung. 2019, also noch vor der Corona-Pandemie lag das Paketvolumen noch bei 127 Millionen Paketen. Auf den Tag runtergebrochen transportierte die Post landesweit im Schnitt 730.000 Pakete. Im Dezember waren es an mehreren Tagen über eine Million Paketzusendungen. Noch im Frühjahr soll das Paketzentrum Inzersdorf erweitert werden.

Wie die Post gegenüber W24 bestätigt sind allein in Wien 2021 18 Millionen Pakete zugestellt worden, um 1,6 Mio. mehr als im Jahr davor, was einem Zuwachs von knapp neun Prozent entspricht. Das sind durchschnittlich 71.000 Pakete pro Tag.

 

(hh/APA/Red)