Diese Webseite speichert Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung von W24.at erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK
Schließen
FPÖ: "Integration ist gescheitert" FPÖ: "Integration ist gescheitert"
Politik

FPÖ: "Integration ist gescheitert"

Im Rathaus ist über Zuwanderung diskutiert worden. Die FPÖ fordert mehr Deutsch in Schulen und Staatsbürgerbonus.
Alessa Däger
Freitag, 25. September 2020
Verfasst am 25.09.2020 von Alessa Däger

Integrationsverweigerung auf Kosten der Wiener Bevölkerung: Zu diesem Thema ist am Freitag auf Verlangen der FPÖ im Rathaus diskutiert worden. Die Integration in Wien sei gescheitert, sagt Klubobmann Dominik Nepp. Nachholbedarf gebe es vor allem beim Deutsch-Lernen in Schulen. Er fordert ein Integrationsmaßnahmengesetz und einen Staatsbürger-Bonus beim Zugang zu Wohnungen und zum Arbeitsmarkt.

Zudem attackiert Nepp die ÖVP. Ihre Integrations- Zuwanderungspolitik sei demnach heuchlerisch.  Türkis wehrt sich gegen den Angriff. Die Einberufung des Sondergemeinderats sei reine Polemik, sagt Caroline Hungerländer. 
 
NEOS und Grüne wünschen sich indes Integrationspolitik mit weniger Hass. Auch die SPÖ kritisiert die Verunglimpfung von Menschen seitens der FPÖ. UnternehmerInnen mit Migrationshintergrund würden einen wertvollen Beitrag zu Wirtschaft und Gesellschaft leisten.