Diese Webseite speichert Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung von W24.at erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK
Schließen
Kindergärten: Schließungen bei Corona-Verdacht Kindergärten: Schließungen bei Corona-Verdacht
Bildung

Kindergärten: Schließungen bei Corona-Verdacht

Petition will auf das Problem aufmerksam machen. Stadt Wien erarbeitet zurzeit Konzept - mit Blick auf den Herbst.
Sebastian Haller
Montag, 13. Juli 2020
Verfasst am 13.07.2020 von Sebastian Haller

Auch nach dem Lockdown berichten Eltern über temporäre Schließungen ihres Kindergartens. Denn sobald bei einem Kind der Verdacht auf eine Corona-Infizierung besteht, wird die Einrichtung geschlossen. Ein einfacher Kinderschnupfen kann dann einen ganzen Kindergarten lahmlegen. Aus diesem Grund hat die BOKU-Forscherin und Mutter Verena Radinger-Peer eine Petition gegen die Schließung von Kindergärten gestartet. Über 2000 Unterstützer gibt es bisher. Rückendeckung bekommt sie von der Forschung: Analysen etwa der AGES zeigen, dass österreichische Kindergärten wie Schulen nur selten Cluster für das Virus sind. Die Stadt Wien erarbeitet zurzeit ein Konzept, um dieses Problem abzufangen. Auf Nachfrage beim Krisenstab der Stadt Wien heißt es, dass die neuen Richtlinien in den nächsten Wochen fertig sein sollen. Bis es allerdings soweit ist, bleiben viele Eltern in der Ungewissheit, ob die Kinderbetreuung zeitweise unterbrochen wird. (SH)