Diese Webseite speichert Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung von W24.at erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK
Schließen
Wiener Kläranlage versorgt sich ab sofort selbst Wiener Kläranlage versorgt sich ab sofort selbst
Umwelt

Wiener Kläranlage versorgt sich ab sofort selbst

Nach Abschluss des Großprojekts "E_OS" kann die Anlage mehr als ihren eigenen gesamten Energiebedarf selbst decken.
Michael Glatz
Freitag, 05. Juni 2020
Verfasst am 05.06.2020 von Michael Glatz

Die Kläranlage der Stadt Wien in Simmering deckt ab sofort ihren Strombedarf selbst. Mehr als Fünf Jahre wurde daran gearbeitet. Jetzt sind die Bauarbeiten und somit das Projekt "E_OS", also „Energie_Optimierung Schlammbehandlung", abgeschlossen. 

Für Umweltstadträtin Ulli Sima ein wichtiger Schritt: „Die Abwasserreinigung, die in anderen Städten einen der größten kommunalen Energieverbraucher darstellt, erfolgt bei uns energieautark." betont Sima.

Bei diesem neuen Verfahren wird Klärschlamm erwärmt. In 30 Meter hohen Faulbehältern entsteht durch den Faulungsprozess Klärgas. Dieses besteht zu einem Großteil aus energiereichem Methan. Daraus kann Strom oder Wärme erzeugt werden.