Diese Webseite speichert Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung von W24.at erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK
Schließen
„Das Eigene und das Fremde“ „Das Eigene und das Fremde“
Kultur

„Das Eigene und das Fremde“

Drei ForscherInnen geben einen Einblick in die Multidisziplinarität der Central European University.
Rebin Showkat
Mittwoch, 27. Mai 2020
Verfasst am 27.05.2020 von Rebin Showkat

Das Eigene und das Fremde aus der Sicht der Politikwissenschaften, der Kognitionswissenschaften, und der Philosophie. Bei der Wiener Vorlesungen Online kommen drei Forschende der Central European University zu Wort. Sie bieten einen Einblick in die Multidisziplinarität der Hochschule, die seit September 2019 im 10. Bezirk beheimatet ist.

Die einst angesehenste Universität Ungarns wurde von dessen rechtspopulistischem Premier Viktor Orban vertrieben und kam so nach Wien. Die Hochschule verbindet die Forschungstradition großer amerikanischer Universitäten mit dem intellektuellen Erbe Mitteleuropas und bietet zahlreiche englischsprachige Studiengänge an, die laut QS World University Rankings 2019 zu den besten der Welt gehören.