Diese Webseite speichert Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung von W24.at erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK
Schließen
Niemals vergessen im Reumannhof Niemals vergessen im Reumannhof
Gesellschaft

Niemals vergessen im Reumannhof

Bürgermeister Ludwig und weitere hochrangige Politiker erinnerten an wichtige Werte wie Freiheit und Demokratie.
Rebin Showkat
Donnerstag, 13. Februar 2020
Verfasst am 13.02.2020 von Rebin Showkat

Im Reumannhof erinnern sich Sozialdemokraten an die Ereignisse, die damals bei einem Aufstand gegen den Faschismus in österreichischen Industrieorten mehrere Hundert Menschenleben forderten.

Nachdem der christlich-soziale Bundeskanzler Engelbert Dollfuß im März 33 das Österreichische Parlament ausschaltete, wurde das Land zu einem autoritären Ständestaat nach Vorbild des faschistischen Italiens. Schon bald machten sich Dollfuß und seine christlich-sozialen Unterstützer an die Zerschlagung der sozialdemokratischen Arbeiterbewegung. Die erhob sich jedoch am 12. Februar 1934 dagegen und der Aufstand griff schnell größere Teile des Landes über.

Der Februaraufstand wurde von den österreichischen Faschisten niedergeschlagen. Die Folge war Diktatur, eine Schwächung der Widerstandskraft gegen den Nationalsozialismus und somit schließlich der Untergang als unabhängiger Staat.