Diese Webseite speichert Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung von W24.at erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK
Schließen
Betrunkene Hundehalterin attackierte Polizisten Betrunkene Hundehalterin attackierte Polizisten
Chronik

Betrunkene Hundehalterin attackierte Polizisten

Rudolfsheim: Im Vollrausch attackierte eine Hundehalterin einen Polizisten mit einer Flasche.
Hannes Huss
Mittwoch, 11. September 2019
Verfasst am 11.09.2019 von Hannes Huss

Nach einem Streit bei einer Hundezone hat eine Frau im Vollrausch in der Nacht auf Mittwoch Polizisten in Wien-Rudolfsheim-Fünfhaus mit einer Flasche attackiert. Laut Polizeisprecherin Irina Steirer war die 30-Jährige mit einer anderen Tierbesitzerin vor der Hundezone in der Dadlergasse in Streit geraten.

Der Auslöser der Auseinandersetzung war, dass sich der Listenhund der Betrunkenen auf den Vierbeiner der Kontrahentin gestürzt hatte. Die andere Frau konnte die Tiere trennen und alarmierte die Polizei. Als die Beamten die 30-jährige ungarische Staatsbürgerin auf ihren Hund ansprachen, begann diese die Uniformierten auf ungarisch zu beschimpfen. Die Polizisten forderten die Frau wiederholt auf, ihren Hund an die kurze Leine zu nehmen und mit den Verbalinjurien aufzuhören. Doch die 30-Jährige kam dem nicht nach.

Im Gegenteil: Als einer der Beamten die Leine des Hundes nehmen wollte, weil die Frau offensichtlich nicht mehr in der Lage war, das Tier unter Kontrolle zu halten, stand sie auf, griff zu einer Flasche und ging zum Angriff auf den Polizisten über. Dieser entriss ihr die Flasche, woraufhin sie versuchte, mit der Faust auf ihn einzuschlagen. Auch ihre Festnahme erfolgte nicht ohne Widerstand: Sie versuchte immer wieder sich loszureißen.

Der Hund, für den sie keinen Führschein hatte, wurde ihr abgenommen. Ein Alkovortest bei der 30-Jährigen ergab 2,6 Promille.

Bild: Symbolfoto Pixabay