Diese Webseite speichert Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung von W24.at erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK
Schließen
SPÖ zeigt Strache und Gudenus an SPÖ zeigt Strache und Gudenus an
Politik

SPÖ zeigt Strache und Gudenus an

Ein Fall für die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft - so urteilt SPÖ-Justizsprecher Hannes Jarolim zu W24
Hannes Huss
Samstag, 18. Mai 2019
Verfasst am 18.05.2019 von Hannes Huss

SPÖ-Justizsprecher Hannes Jarolim zeigt Ex-Vizekanzler Heinz-Christian Strache und Ex-Klubobmann Johann Gudenus (beide FPÖ) bei der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft an. Im "Ibiza-Video" zu sehende Aussagen und Aktivitäten könnten Straf-Tatbestände - bzw. zumindest deren Vorbereitung - von Amtsmissbrauch, Bestechung, Geldwäscherei über staatsfeindliche Verbindung bis zu unerlaubtem Umgang mit Suchtgiften erfüllen, schreibt Jarolim in der Sachverhaltsdarstellung.

W24 hat Hannes Jarolim Samstagvormittag zum Interview getroffen.

"SZ" und "Der Spiegel" haben Freitagabend ein heimlich aufgenommenes Video veröffentlicht, in dem Strache - unterstützt von Gudenus als Dolmetscher - im Juli 2017 mit einer vermeintlichen russischen Oligarchen-Nichte darüber spricht, wie sie eine Viertelmilliarde Euro in Österreich anlegen könnte. Dabei spricht der FPÖ-Chef freimütig über (mittlerweile von allen Seiten dementierte) verdeckte Parteispenden österreichischer Unternehmen und stellt der Frau Staatsaufträge als Gegenleistung für Spenden in Aussicht. Außerdem malt er sich aus, dass die Russin die "Kronen Zeitung" übernehmen und die FPÖ so "pushen" könnte, dass sie Erste bei der Wahl wird. (APA/Red)