Schließen
Eistraum: Kufenspaß oder Leichtsinn? Eistraum: Kufenspaß oder Leichtsinn?
Sport

Eistraum: Kufenspaß oder Leichtsinn?

Vormittags ist gut Platz, am Nachmittag wird's schon enger. Wie funktioniert das Piepserl? Der W24-Lokalaugenschein.
Vanessa Kogler
Donnerstag, 14. Jänner 2021
Verfasst vor 6 Tagen von Vanessa Kogler

Eine Eintrittskarte kaufen, sich mit Namen und Telefonnummer registrieren lassen, das Abstandspiepserl umhängen und dann ab aufs Eis. Seit 24. Dezember hat der Wiener Eistraum am Rathausplatz geöffnet. Bis zu 1.200 Menschen gleichzeitig – um die Hälfte weniger als sonst - dürfen seitdem täglich hier ihre Runden drehen.

Bei winterlichen Verhältnissen und Schneefall ist Donnerstagvormittag weniger los. An schönen Tagen kann es ab 15 Uhr schon zu Wartezeiten kommen, bestätigen die Veranstalter. Ein Ticker auf der Webseite des Eistraums informiert, sobald es längere Wartezeiten gibt. Zusätzlich wurde eine Telefonhotline (01-40 900 40) eingerichtet.

Um den Eistraum heuer durchführen zu können, hat man sich bei der Stadt Wien ein besonderes Sicherheitskonzept ausgedacht. Sog. Community Distance Marker warnen per Vibration und Piepston, sobald der 2-Meter-Abstand nicht eingehalten wird. Zusätzlich geht es um eine mögliche Kontaktrückverfolgung – wie das in der Praxis funktioniert? Bisher habe es noch keinen Infektionsfall gegeben, heißt es auf Nachfrage von Seiten des Stadt Wien Marketing. Mehr im TV-Beitrag! (vk)