Diese Webseite speichert Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung von W24.at erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK
Schließen
Vorzugsstimmen: Das sind die AbräumerInnen Vorzugsstimmen: Das sind die AbräumerInnen
Politik

Vorzugsstimmen: Das sind die AbräumerInnen

Vorzugsstimmenkaiser ist Bgm. Michael Ludwig. Aber auch zwei unbekannteren SP-Politierinnen gelingt ein Erfolg.
Vanessa Kogler
Donnerstag, 15. Oktober 2020
Verfasst am 15.10.2020 von Vanessa Kogler

Nicht nur das offizielle Endergebnis bei der Wien-Wahl 2020 steht fest, sondern auch welcher Spitzenkandidat die meisten Vorzugsstimmen erhielt. Mit Abstand am meisten Zuspruch erhielt dabei der amtierende Bürgermeister und SPÖ-Spitzenkandidat Michael Ludwig. Er kommt bei der Gemeinderatswahl ("Stadtwahlvorschlag") auf 15.049 Nennungen.

Gleich wie beim Wahl-Endergebnis landete die ÖVP auch in Sachen Vorzugsstimmen auf dem zweiten Platz. Der Chef der Wiener Türkisen, Finanzminister Gernot Blümel, wurde 11.336 mal genannt. Die grüne Frontfrau Birgit Hebein erhielt 7.076 Unterstützungsbekundungen, NEOS-Chef Christoph Wiederkehr kam auf 3.110.

Im Vergleich zwischen FPÖ-Chef Dominik Nepp und seinem Vorgänger Heinz-Christian Strache machte Nepp das Rennen. Nepp kam laut der Stadt-Wien-Webseite wien.gv.at auf 3.790 Vorzugsstimmen, Strache folgt mit 2.687 Nennungen.

Zwei unbekannte SP-Politikerinnen ganz vorne

Ebenfalls fast 4.000 Vorzugsstimmen erreichen zwei unbekanntere SPÖ-Politikerinnen: Ärztin Mireille Ngosso – früher stvt. Bezirksvorsteherin in der Inneren Stadt und Aslihan Bozatemur, SPÖ-Bezirksrätin in Floridsdorf und Büromitarbeiterin des Bürgermeisters. (apa/vk)