Diese Webseite speichert Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung von W24.at erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK
Schließen
Bezirksflash: Protest gegen brennenden Regenwald Bezirksflash: Protest gegen brennenden Regenwald
Gesellschaft

Bezirksflash: Protest gegen brennenden Regenwald

Unsere Themen: Greenpeace-Protest (4.), Feuerwehr-Einsatz (8.) und eine Schau über die Siedlung Siemensstraße (21.)
Vanessa Kogler
Donnerstag, 15. Oktober 2020
Verfasst am 15.10.2020 von Vanessa Kogler

Wieden: Brennende Bäume

Brennender Regenwald mitten in Wien: Mit einer 100 Meter breiten Videoinstallation im Resselpark (4.) hat am Mittwochabend die Umweltschutzorganisation Greenpeace auf das Thema aufmerksam gemacht. Das Problem seien die illegalen Brandrodungen für die Viehzucht. Greenpeace fordert deshalb den Stopp des sogenannten Mercosur-Handelspakts und ein neues EU-weites Waldgesetz. Dieses soll die Einfuhr von Produkten aus den Waldzerstörungsgebieten verhindern.

Josefstadt: Lose Fassade

Starker Wind und Dauerregen haben in den vergangenen Tagen zu zahlreichen Wassereintritten in Wohnhäusern geführt. Bei einem Haus im 8. Bezirk etwa hat sich ein großer Bereich der Fassade gelöst. Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr entfernen die Teile und sichern damit Gebäude. Insgesamt sorgt die Schlechtwetterfront für rund 50 zusätzliche Einsätze.

Floridsdorf: 70 Jahre Siemensstraße

Vor 70 Jahren wurde mit dem Bau der Siedlung Siemensstraße in Floridsdorf begonnen. Über 1.700 Wohnungen wurden geschaffen – damals die größte kommunale Wohnhausanlage Wiens. Heute steht die Siedlung unter Denkmalschutz, eine eigene Ausstellung widmet sich der Architektur, der Wohnkultur und dem Alltagsleben der 50er. Führungen und Besichtigungen sind freitags nach Voranmeldung bei den Wohnpartnern möglich – z.B. telefonisch unter 01/24 503-21080. (vk)

Bild: Greenpeace/Mitja Kobal