Diese Webseite speichert Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung von W24.at erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK
Schließen
Pornos: Wie ist das mit der Scham? Pornos: Wie ist das mit der Scham?
Gesellschaft

Pornos: Wie ist das mit der Scham?

Über 70 Filme, Vorträge, Partys und eine Ausstellung bietet das heurige Porn Film Festival Vienna.
Vanessa Kogler
Donnerstag, 04. April 2019
Verfasst am 04.04.2019 von Vanessa Kogler

Von 4. bis 8. April erobert alternative Pornographie - abseits des Mainstreams gleich fünf Wiener Kinos. Beim mittlerweile 2. Porn Film Festival Vienna werden unter dem heurigen Motto „What is Shame?“ insgesamt über 70 Filme gezeigt. Darunter laut Presseaussendung zahlreiche Österreichpremieren und auch eine Weltpremiere.

Im Fokus: Heimische Produktionen

Eröffnet wird das Festival am 4. April im Burgkino mit dem Film „The Artist and the Pervert“. Der Dokumentarfilm erzählt von der BDSM-Beziehung zwischen Georg Friedrich Haas (Komponist) und Mollena Williams-Haas (Autorin, Performerin und Sexualpädagogin). Ein Fokus liegt auch heuer wieder auf österreichischen Kurzfilmen. Ein Spezialprogramm steuert die feministische Wiener Produktionsfirma "Arthouse Vienna" bei.

Rahmenprogramm: Sex-Roboter, Techno und Wissenschaft

Zusätzlich gibt es Sex-Roboter des Künstlerkollektivs monochrom zum Austesten, sowie zehn Workshops, Vorträge und Partys inklusive Dark Room.