Diese Webseite speichert Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung von W24.at erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK
Schließen
Selfstorage statt Dingräume Selfstorage statt Dingräume
Kultur

Selfstorage statt Dingräume

„Wo Dinge wohnen“. Der Titel der Ausstellung verweist darauf, dass es mit den Selfstorage-Trend mehr auf sich hat.
Andreas Liberda
Freitag, 15. Februar 2019
Verfasst am 15.02.2019 von Andreas Liberda

Entrümpeln liegt dank der japanischen Aufräumberaterin Marie Kondo im Trend. Während Kondo empfiehlt, große Teile des Besitzes einfach zu entsorgen, nutzen immer mehr Menschen die Möglichkeit, Dinge in sogenannten Selfstorages zu lagern. Diesem Phänomen, das auch in Wien in den vergangenen Jahren stark gewachsen ist, widmet sich das Wien Museum im Ausweichquartier im MUSA.