Diese Webseite speichert Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung von W24.at erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK
Schließen
"Das süße Baby müsste jetzt 150 Jahre alt sein" "Das süße Baby müsste jetzt 150 Jahre alt sein"
Kultur

"Das süße Baby müsste jetzt 150 Jahre alt sein"

Forscherteam ersucht Bevölkerung um Mithilfe zur Aufarbeitung eines einzigartigen Schatzes aus alten Fotos.
Christoph Schütz
Freitag, 25. Jänner 2019
Verfasst am 25.01.2019 von Christoph Schütz

Das Atelier Setzer Tschiedel am Neubau stellt eine kleine Sensation dar. Laut Besitzer Wolfgang Tschiedel ist es Europas einziges vollständig erhaltenes Tageslicht-Fotostudio der Zwischenkriegszeit. In ihm befinden sich 24.000 alte Glasnegative mit Porträts von Wienerinnen und Wienern aus der Zeit unserer Urgoßeltern. Und auch die dazugehörigen Namensverzeichnisse sind noch erhalten geblieben.

Jetzt will ein achtköpfiges Forscherteam bestehend aus Fotohistorikern, Genealogen und Geschichtswissenschaftern alle Negative digitaliseren und daraus eine leicht zugängliche Online-Datenbank erstellen. Ihr Projekt nennt sich "Wer Wien prägte - das (jüdische) Großbürgertum im Portrait". Ziel ist, den Portraitierten ihre Geschichte zurückzugeben - handelt es sich doch um viele Wiener Juden, die 1938 vertrieben oder ermordet wurden.

Das Team rund um Wolfgang Tschiedel braucht für das Projekt 300.000 Euro und die Mithilfe der Bevölkerung. Sie sollen die Menschen auf den alten Aufnahmen bestimmen helfen. Auf der Website kann man sich eine komplette Namensliste aller fotografierten Menschen herunterladen. Mit etwas Glück ist auch ein Verwandter dabei, über den man noch eine kleine Geschichte erzählen kann. (toph)