Diese Webseite speichert Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung von W24.at erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK
Schließen
Logar: "Wir bedauern den Ausstieg der Polizei" Logar: "Wir bedauern den Ausstieg der Polizei"
Gesellschaft

Logar: "Wir bedauern den Ausstieg der Polizei"

Im Interview mit Michael Glatz spricht Rosa Logar (Gewalt-Interventionsstelle) über die Folgen des Ausstiegs der Polizei aus dem Projekt Gewalt an Frauen.
Siniša Puktalović
Donnerstag, 19. Juli 2018
Verfasst am 19.07.2018 von Siniša Puktalović

Um Frauen, die von Gewalt betroffen sind, zu schützen gibt es bei Hochrisikofällen regelmäßige Treffen. Bislang zwischen Justiz, Polizei und Interventionsstellen. Nun ist die Polizei aus diesem Gewaltschutzprojekt ausgestiegen. Der erhoffte Nutzen sei nicht erzielt worden, so die Polizei. Im heurigen Jahr hat es bereits 16 Frauenmorde in Österreich gegeben. Dabei handelt es sich meist um Beziehungstaten oder Morde im Umfeld der Familie der Frauen.

Wir haben Rosa Logar von der Wiener Gewalt-Interventionsstelle in unsere Hauptabensendung "24 Stunden Wien" eingeladen und mit ihr über die Folgen des Ausstiegs gesprochen.