Diese Webseite speichert Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung von W24.at erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK
Schließen
Keine einfachen Zeiten für das gemeinsame Europa Keine einfachen Zeiten für das gemeinsame Europa
Politik

Keine einfachen Zeiten für das gemeinsame Europa

Wohin steuert die EU? Im Dachsaal der Urania haben Vertreter der EU, der Gewerkschaft und junge Menschen diskutiert.
Hannes Huss
Montag, 05. November 2018
Verfasst am 05.11.2018 von Hannes Huss

Die Europäische Bewegung Österreich, kurz "EB Austria", ist eine Plattform der pro europäischen Kräfte in Gesellschaft, Wirtschaft und Politik. Im Oktober fand in der Wiener Urania die Veranstaltung "Investing in the future of Europe statt".

Wohin steuert die EU? Was muss die Union tun, um den Glauben an das Gemeinsame zu stärken? Was läuft gut und wo gibt es noch erheblichen Aufholbedarf? Besonders die jungen Menschen in Europa werden künftig gefordert sein, sich noch stärker mit dem europäischen Glauben und den Werten auseinanderzusetzen, damit der alte Kontinent auch in wirtschaftlich herausfordernden Zeiten fit für die Zukunft bleibt. Sabine Radl von der EB Austria etwa glaubt, dass Europa eine "Lebensversicherungspolizze" sei. Hinterfragt aber werden müsse, ob diese noch ausreichend "gedeckt" ist.

http://www.eb-austria.eu/