Schließen
EU-Wahl: SPÖ in Wien auf Platz 1 EU-Wahl: SPÖ in Wien auf Platz 1
Politik

EU-Wahl: SPÖ in Wien auf Platz 1

Die SPÖ sichert sich bei der EU-Wahl Platz 1, auf Platz 2 landet die FPÖ, Verluste für ÖVP und Grüne, Plus für die NEOS
W24 Redaktion
Montag, 10. Juni 2024
Verfasst vor 3 Tagen von W24 Redaktion

Die SPÖ bleibt auch bei der EU Wahl 2024 auf dem ersten Platz. Die Sozialdemokraten erobern mit 29,8 Prozent in der Bundeshauptstadt wieder Platz 1. Eingefahren wurde ein kleines Minus von 0,5 Prozentpunkten. Die FPÖ folgt mit einem Stimmanteil von 18,6 Prozent (plus 4,2 Prozentpunkte) mit Respektabstand dahinter. Die Wien-Karte gestaltete sich deutlich röter als zuletzt.

WienErgebnis

Die jeweils stimmenstärkste Partei in den Bezirken als politische Landkarte - Ergebnis der EU-Wahl mit Briefkartenhochschätzung, Stand Montag, 10:33 Uhr, Grafik W24

Grüne schwächeln in den Bezirken

Waren 2019 noch 13 der 23 Bezirke rot eingefärbt, waren es dieses Mal sogar 19. Das liegt vor allem daran, dass die Grünen Innenbezirke abgeben mussten. Die Öko-Partei ging beim heutigen Urnengang nur mehr in Währing und Neubau als stärkste Partei hervor. Insgesamt kamen die Grünen laut vorläufigem Ergebnis mit einem Minus von 3,3 Prozentpunkten bei 17,5 Prozent und damit auf dem dritten Platz zu liegen. 

Starkes Minus für ÖVP

Die ÖVP musste Döbling abgeben und ist nur mehr in Hietzing und in der Innenstadt stärkste Partei. Minus 7,1 Prozentpunkte bedeuten wienweit ein Abrutschen auf 14,3 Prozent. Zufrieden können hingegen die Neos - immerhin Regierungspartei in Wien - sein. Sie kamen auf 13,3 Prozent, ein Plus von 3 Prozentpunkten.

Plus für Freiheitliche

Die Freiheitlichen waren am stärksten in Simmering, wo sie bereits einmal den Bezirksvorsteher stellten. Mit einem Zuwachs von mehr als 7 Prozentpunkten kletterten sie auf 31,2 Prozent. Damit waren sie der SPÖ (34,2 Prozent) knapp auf den Fersen. Die Gewinne der Freiheitlichen ergaben sich einmal mehr durch regen Zuspruch in den Flächenbezirken. Dort verlor die SPÖ. Zuwächse der Roten in anderen Bezirken konnten diesen Trend nicht ausgleichen, woraus sich ein Minus für die Sozialdemokratie ergab.

Stadtchef reagiert

Bürgermeister und Wien-SPÖ-Chef Michael Ludwig reagierte erst nach dem Vorliegen des vorläufigen Endergebnisses am späten Abend. Er lobte das Wiener Resultat via Aussendung als "das beste Ergebnis aller Landeshauptstädte": "Mit knapp 30 Prozent der Stimmen sichert sich die SPÖ bei der Europawahl 2024 in Wien eindeutig den ersten Platz. Wir haben außerdem den Abstand zur zweitstärksten Partei vergrößert - ein gutes Ergebnis für die Sozialdemokratie in Wien." "Die Wienerinnen und Wiener entscheiden sich für sozialen Zusammenhalt", twitterte der Stadtchef noch in der Nacht auf X, vormals Twitter.

NEOS-Reaktion

Vizebürgermeister und NEOS-Chef Christoph Wiederkehr zeigte ob des guten Abschneidens der Liberalen in Wien und auch Österreich-Gesamt erfreut. "Wir haben nicht nur das Wahlziel von zwei Mandaten erreicht, sondern sind auch das erste Mal zweistellig", sagte er in der pinken Parteizentrale kurz nach Wahlschluss. (APA/red/hh)