Schließen
Lockdown ist Hiobsbotschaft für Weihnachtshandel Lockdown ist Hiobsbotschaft für Weihnachtshandel
Wirtschaft

Lockdown ist Hiobsbotschaft für Weihnachtshandel

Handelsverband-Chef Rainer Will im W24-Interview zur prekären Lage des Handels im harten Lockdown.
Hannes Huss
Dienstag, 23. November 2021
Verfasst am 23.11.2021 von Hannes Huss

Der vierte Lockdown trifft den Handel hart, überraschend und auch mit voller Wucht. Gerade das Weihnachtsgeschäft ist für die meisten - vor allem auch kleinen - Händler und Geschäfte existenzsichernd. Niemand habe mit einem harten Lockdown in dieser Weihnachtssaison gerechnet - auch er nicht, so Handelsverband-Chef Rainer Will im W24-Interview mit Chefredakteur Hannes Huss.

Wer profitiert? Amazon und China

Große Ketten dürften sich naturgemäß leichter durch diese drei Wochen hanteln, die Maßnahmen der Regierung sind für Will vor allem eines: "Es ist definitiv ein Amazon-Förderungsprogramm, das die Regierung gestartet hat - und zwar eines in einer noch nie dagewesenen Form", so Will gegenüber Huss. Sollte der Lockdown am 13. Dezember nicht "wie versprochen" enden und "Wort hält", wäre das für die gesamte Handelsbranche fatal - mit groben Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt. Probleme gebe es vielfach auch noch mit den versprochenen Wirtschaftshilfen und Ersatzzahlungen. Manche Händer hätten noch nicht einmal Entschädigungen aus den früheren Lockdowns erhalten, weil ein sehr bürokratischer Aufwand dahinter stehe, so Will.