Diese Webseite speichert Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung von W24.at erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK
Schließen
Baustellensommer: Hier wirds besonders eng! Baustellensommer: Hier wirds besonders eng!
Verkehr

Baustellensommer: Hier wirds besonders eng!

Der Schwerpunkt liegt in diesem Jahr vorallem auf der Linken Wienzeile. Hier wirds aber erst im September stauen.
Michael Glatz
Montag, 24. Juni 2019
Verfasst am 24.06.2019 von Michael Glatz

Der Schwerpunkt des heurigen Baustellensommers betrifft vorallem die Linke Wienzeile. Hier wird es allerdings erst im September richtig eng. Aber auch Gürtel, Ring und Co. werden in diesem Sommer saniert.

1., Ringstraße Wiener Linien
Die Wiener Linien führen in verschiedenen Abschnitten der Ringstraße Gleisbauten und Erneuerungsarbeiten durch. Am Parkring werden zwischen Zedlitzgasse und Dr.-Karl-LuegerPlatz 300 Meter Rillenschienengleis und die Gleistragschicht erneuert. Die Arbeiten dauern von Juni bis Anfang September, dafür wird während der Ferienzeit ein Fahrstreifen am Parkring für vier Wochen in Anspruch genommen. Kürzere Sperren mit lokal ausgeschilderter Umleitung wird es am Dr.-Karl-Lueger-Platz und in der Weiskirchnerstraße geben. Am Schottenring Höhe Schottengasse werden 25 Meter Gleise und ein Weichenknoten im Bereich der Gleisquerung erneuert. Baubeginn ist der 15. Juli, voraussichtliches Bauende ist der 9. August. In der Schottengasse wird es zu Einengungen kommen, am Schottenring wird es nur in der Nacht Einschränkungen von Fahrstreifen geben. Am Stubenring müssen im Bereich Rosenbursengasse 65 Meter Gleis und die Gleistragschicht erneuert werden. Dafür werden in der Nacht zwei Fahrstreifen benötigt sowie im August für ca. zwei Wochen ein Fahrstreifen. Die Einfahrt zur Rosenbursengasse ist während der Bauzeit (5. August bis 8. September) nicht möglich, die Umleitung erfolgt über Falkenstraße, Dominikanerbastei und Wiesingerstraße. Weit umfangreicher sind die Gleiserneuerungen am Universitätsring von Löwelstraße bis Universitätsring Nr. 12. Ab 29. Juli werden rund 300 Meter Gleis erneuert, voraussichtliches Ende der Arbeiten ist am 6. September. Tagsüber wird dafür ein Fahrstreifen gesperrt, im Zuge der Nachtarbeiten zwei Fahrstreifen.

1., 6., Friedrichstraße und Linke Wienzeile von Getreidemarkt bis Köstlergasse Stadt Wien - Straßenverwaltung und Straßenbau
Im Bereich von Getreidemarkt bis zur Kettenbrückengasse werden umfassende Fahrbahnsanierungsarbeiten durchgeführt. Die vorhandene Konstruktion entspricht nicht mehr den Anforderungen und ist auch großen Belastungen ausgesetzt. Die Stauraumbereiche werden in Betonbauweise hergestellt. Gleichzeitig wird ein baulich getrennter ZweiRichtungsradweg von Friedrichstraße Höhe Nibelungengasse über die Linke Wienzeile bis zur Köstlergasse errichtet. Damit erfolgt ein wichtiger Lückenschluss im Radwegenetz der Stadt. Die voraussichtliche Bauzeit ist von 14. August bis 13. Dezember und wird in verschiedene Bauphasen unterteilt. Ein Fahrstreifen wird im Baubereich jeweils freigehalten, je nach Fortschritt wird der zweite Fahrstreifen zur Verfügung gestellt.

3., Erdberger Lände ARGE Erdberger Lände im Auftrag privater Bauträger
Im Zuge der Neubebauung des ehemaligen Postbus-Garagengeländes wird der Straßenraum im Bereich der Erdberger Länder vor ONr. 36 – 38 umgestaltet. Das Straßenbauprojekt ist mit der Stadt Wien abgestimmt und genehmigt, die Kosten werden durch die privaten Bauträger getragen. Die Bauarbeiten sind von Juni bis September vorgesehen. Dabei kommt es in der Ferienzeit zur Sperre eines Fahrstreifens auf der Hauptfahrbahn und auf die gesamte Bauzeit zur Sperre der Nebenfahrbahn.

3., Ungargasse – Invalidenstraße Stadt Wien - Straßenverwaltung und Straßenbau, Stadt Wien – Wiener Wasser, Wiener Linien
Im Bereich Ungargasse – Invalidenstraße arbeiten mehrere Dienststellen abgestimmt aufeinander. Die Wiener Linien erneuern 110 Meter Gleis samt Gleistragschicht im Bereich des Doppelgleisbogens. In der Ungargasse soll ein neuer Wasserrohrstrang zwischen Rochusgasse und Beatrixgasse eingebaut werden. Anschließend werden die Wiederherstellung der Oberfläche und Sanierungsarbeiten am Fahrbahnbelag durch die MA 28 durchgeführt. Die Arbeiten beginnen am 1. Juli und dauern bis zum 1. September. Dazu muss das Kreuzungsplateau Ungargasse – Invalidenstraße gesperrt werden. Die Umleitung erfolgt stadtauswärts über Invalidenstraße – Linke Bahngasse – Beatrixgasse – Ungargasse bei Einbahnführung der Ungargasse in diesem Bereich. Stadtauswärts wird über Ungargasse – Rochusgasse – Landstraßer Hauptstraße geführt. Die Umleitung Invalidenstraße Richtung Landstraßer Hauptstraße verläuft über Vordere Zollamtsstraße und Marxergasse. Die Umleitung ist weiträumig ausgeschildert.

4. – 9., Innerer Gürtel Stadt Wien - Straßenverwaltung und Straßenbau
Ein Fixpunkt im Baustellensommer sind die jährlichen Fahrbahnerneuerungen am Gürtel. Dieses Jahr sind örtliche Instandsetzungen schadhafter und nach diversen Aufgfabungen provisorisch instandgesetzter Betonfelder am Inneren Gürtel im Verlauf der Bezirke 4 bis 9 geplant. Die Arbeiten erfolgen bei Tag unter ständiger Freihaltung von mindestens zwei Geradeaus-Fahrstreifen im Zuge der Hauptfahrbahn. Die Durchführung der baulichen Maßnahmen wird in der Ferienzeit von 2. Juli bis 1. September stattfinden. Die genauen Örtlichkeiten werden immer kurzfristig vorab bekannt gegeben.

5., 10., Matzleinsdorfer Platz – Gürtel Wiener Linien
Im Zuge des Ausbaus des Wiener U-Bahn-Netzes mit dem Linienkreuz U2/U5 kommt es zu umfangreichen Arbeiten rund um den Matzleinsdorfer Platz. Da ab der 2. Jahreshälfte 2020 die Abbiegespur vom 10. Bezirk kommend links in den westlichen Gürtel (Nebenfahrbahn) bzw. von der Reinprechtsdorfer Straße kommend die Rechtsabbiegemöglichkeit während des U-Bahn-Baus entfallen müssen, wird ein Rampenbauwerk zum Gürtel errichtet. Die Rampe mündet in den Gürtel ein und stellt die Abbiegemöglichkeiten sicher. Die Errichtung soll im Juli begonnen werden und bis Jahresende fertiggestellt werden. In der Unterführung Matzleinsdorfer Platz kommt es zu einer Einengung der Richtungsfahrbahn auf je ein Fahrstreifen pro Fahrtrichtung. Ab Oktober kommt es nur noch nachts oder am Wochenende zu Einschränkungen.

5., Reinprechtsdorfer Straße Wiener Netze Gas
Mit den Stationen Matzleinsdorfer Platz und Bacherplatz/Siebenbrunnengasse kommt der UBahn-Ausbau zweifach in die Reinprechtsdorfer Straße. Damit einher gehen Einbautenumlegungen und auch abgestimmte Sanierungs- und Gestaltungsarbeiten. Seit Anfang Juni ist die Reinprechtsdorfer Straße zur Einbahn in Fahrtrichtung stadtauswärts geworden, die Busse der Linien 14A und 12A werden in kurzem Abstand zur bisherigen Route umgeleitet. Derzeit werden in der Reinprechtsdorfer Straße rund 660 Meter Gasrohr ausgewechselt. Die Rohre sind altersbedingt abgenützt und müssen getauscht werden. Die Arbeiten werden seit Juni durchgeführt und sollten Ende September abgeschlossen sein, gearbeitet wird tagsüber. Im Jahr 2020 werden die Wasserrohrstränge erneuert.

6., 15., Gumpendorfer Gürtel – Wallgasse Stadt Wien - Straßenverwaltung und Straßenbau
Im Umfeld der Arbeiten am U-Bahn-Netz gibt es auch strukturelle Veränderungen im Radverkehr im Wiental. Um – nach der Beeinträchtigung auf der rechten Wienzeile samt Umleitung - eine durchgehende Fahrradroute über die Mollardgasse in den 15. Bezirk zu schaffen, werden eine Querung für FußgängerInnen und RadfahrerInnen und eine Ampel errichtet. In der Eisvogelgasse wird das Radfahren gegen die Einbahn ermöglicht. In der Wallgasse – Eisvogelgasse wird eine Fahrbahnanhebung eingebaut, der Belag vor der Feuerwache wird erneuert und Wasserrohre werden getauscht. Zwischen den Straßenbahngleisen in der Mitte des Gürtels erfolgen weitere Baumaßnahmen. Die Bauzeit ist von August bis September 2019. Die Zufahrt für die Feuerwehr wird allzeit aufrechterhalten, ansonsten wird die Wallgasse gesperrt. Die Baumaßnahmen in der Gürtelmitte erfolgen ohne Verkehrsbeeinträchtigung.

6., Gumpendorfer Straße Stadt Wien - Straßenverwaltung und Straßenbau, Wiener Netze Gas
Seit Juni wird unter Beanspruchung eines Fahrstreifens in Richtung stadteinwärts auf der Gumpendorfer Straße in Höhe Exterhazygasse die Gasverteilerleitung erneuert. Nach Fertigstellung der Gasrohrarbeiten beginnt die MA 28 im Juli mit der Fahrbahnsanierung und Wiederinstandsetzung. Dafür wird ein Fahrstreifen gesperrt bei Aufrechterhaltung von 6 Metern Restfahrbahn, die Seitengasse im Bereich werden temporär als Sackgasse ausgebildet, die Bushaltestellen werden geringfügig lokal verlegt. Der Abschluss der Arbeiten soll im August erfolgen.

9., 18., Währinger Gürtel – Nußdorfer Straße Wiener Linien
Vom 1. Juli bis 31. August werden am Plateau Währinger Gürtel – Nussdorferstraße Gleisbauarbeiten durchgeführt. Während der gesamten Baudauer werden zwei Fahrstreifen am Währinger Gürtel in Fahrtrichtung Heiligenstadt aufrechterhalten, in der Nacht kann es zur Reduktion auf einen Fahrstreifen kommen. Die Querung von Nussdorferstraße zu Döblinger Hauptstraße ist einspurig möglich. Am Kreuzungsplateau werden alle Fahrrelationen aufrechterhalten.

10., „Wienerbergtangente“ - Raxstraße Stadt Wien - Straßenverwaltung und Straßenbau
Der Ausbau und die Beschleunigung des öffentlichen Verkehrs in der Stadt ist von großem Nutzen für Klima und Mobilität. Derzeit werden die Fahrbahn und die Gehsteige in der sogenannten „Wienerbergtangente“ in der Raxstraße von Triester Straße bis Windtenstraße und Altdorferstraße von Triester Straße bis Raxstraße umgebaut. Ziel ist die Attraktivierung der Buslinie 15A, die dann zügiger und ungehindert unterwegs sein kann. Voraussichtliches Bauende ist der 1. September. Die Arbeiten werden außerhalb der Verkehrsspitze von 9 bis 15 Uhr durchgeführt. Dabei wird ein Fahrstreifen je Fahrtrichtung in Anspruch genommen. Im Stauraum vor der Triester Straße bleiben drei Fahrstreifen erhalten.

12., Altmannsdorfer Straße Stadt Wien - Straßenverwaltung und Straßenbau
An Stelle des Radwegs in der Belghofergasse, die künftig als Privatstraße der Fa. BoehringerIngelheim dient, wird in der Dr.-Boehringer-Gasse und Laskegasse eine Radfahranlage errichtet. Diese beinhaltet auch eine ampelgeregelte Querung über die Altmannsdorfer Straße. Im Vorfeld werden im Kreuzungsbereich Altmannsdorfer Straße – Dr.-Boehringer-Gasse Wasserleitungsrohre durch die MA 31 ausgewechselt. Als Baubeginn ist der 2. Juli festgelegt, das Gesamtprojekt soll Ende September abgeschlossen sein. Während der Sommerferien kommt es zu Einengungen auf der Altmannsdorfer Straße bei Freihaltung jeweils eines Fahrstreifens pro Fahrtrichtung.

12., Breitenfurter Straße – Altmannsdorfer Straße Wiener Linien
In der Breitenfurter Straße müssen beim Plateau Altmannsdorfer Straße Gleise getauscht und in der Folge die Oberfläche instand gesetzt werden. Dadurch kommt es in einem kurzen Abschnitt der Breitenfurter Straße von Nr. 101 bis 105 zu einer vorübergehenden Einbahnführung in Richtung stadtauswärts. Die Einbahn wird während der Ferien für die Dauer von ca. 4 Wochen eingerichtet. In der Altmannsdorfer Straße je Fahrtrichtung mindestens ein Fahrstreifen aufrechterhalten, alle Relationen bleiben aufrecht, ausgenommen der provisorische Einbahnbereich. Baubeginn ist am 9. Juli, die Fertigstellung ist bis 1. September geplant.

13., Schönbrunner Schloßstraße – Westeinfahrt Ausführendes Unternehmen Fa. Porr in Abstimmung mit Stadt Wien - Straßenverwaltung und Straßenbau
Beim Schloss Schönbrunn wird auf Höhe Schönbrunner Schloßstraße 50 ein neues Arrival Center errichtet, um das erhöhte Aufkommen an Bussen bewältigen zu können und die benötigten Abstellflächen zu bieten. Um die Fahrbahn für die hohen Ansprüche tauglich zu machen, wird die bestehende Asphaltfahrbahn durch eine Betonfahrbahn ersetzt. Dies betrifft den Bereich ab dem Haupteingang Schloß Schönbrunn bzw. dem Plateau Schönbrunner Schloßbrücke – Schönbrunner Schloßstraße. Im linken Fahrstreifen wird auf etwa 100 Meter Länge die Fahrbahn inklusive Anbindung an das Arrival Center erneuert, auf dem mittleren und rechten Fahrstreifen sind rund 50 Meter abzubrechen und neu herzustellen. Je nach Fortschritt wird es zur aufeinanderfolgenden Sperre einzelner Fahrstreifen kommen, beginnend mit dem linken Fahrstreifen bis Ende Juli. Danach folgen die mittlere und die rechte Fahspur, so dass während der gesamten Bauzeit von 2. Juli bis 2. September immer zwei Fahrstreifen zur Verfügung stehen. Während der Arbeiten wird im August der Vorfahrtsbereich für die Busse um 50 Meter in Richtung Grünbergstraße verlegt.

14., Wientalstraße vor Westautobahn Stadt Wien - Straßenverwaltung und Straßenbau
Durch die außergewöhnlich hohe Belastung ist die Fahrbahn im Bereich von Nikolaibrücke (vor der Tankstelle) bis zur Auffahrt Westautobahn in einem schlechten Erhaltungszustand. Die vorhandene Asphaltbetondeckschicht weist bereits Risse und Spurrinnen auf. Daher soll die alte Schicht entfernt werden und eine neue Deckschicht eingebaut werden. Die Arbeiten werden bei Tag und Nacht bei Sperre eines Fahrstreifens durchgeführt und dauern von Anfang Juli bis Mitte August.

15., Johnstraße und Geibelgasse Stadt Wien - Straßenverwaltung und Straßenbau
Die lange und stete Belastung hat in der Geibelgasse und Johnstraße zu starken Abnützungen geführt. Betroffen sind vor allem die Geibelgasse im Abschnitt Sechshauser Straße bis Henriettenplatz und die Johnstraße von Goldschlagstraße bis Märzstraße. In diesen Bereichen wird die alte Fahrbahnkonstruktion herausgerissen und durch eine neue ersetzt werden. In der Geibelgasse wird dabei die Fahrbahn als Betondecke ausgebildet werden, im Bereich der Parkspuren soll lediglich die obere, bituminöse Tragschicht und die Deckschicht neu hergestellt werden. In der Johnstraße wird die bituminöse Konstruktion auf die gesamte Stärke abgebrochen und neu hergestellt werden, lediglich der Stauraum vor der Goldschlagstraße in Fahrtrichtung 12. Bezirk soll als Betondecke ausgebildet werden. Dabei wird in der Johnstraße je ein Fahrstreifen pro Fahrtrichtung ständig freigehalten. Die einbindenden Seitengassen werden gesperrt. Der Bereich Meiselstraße von Sturzgasse bis Johnstraße wird für den Fahrzeugverkehr, bei gleichzeitiger Aufhebung der Einbahn in diesem Bereich, gesperrt. Der Abschnitt Goldschlagstraße von Johnstraße bis Sturzgasse wird für den Fahrzeugverkehr gesperrt. Der Bereich Märzstraße wird von Sturzgasse bis und in Richtung Johnstraße für den Fahrzeugverkehr als provisorische Einbahn eingerichtet, in einer weiteren Bauphase wird die Einbahn in die entgegengesetzte Richtung eingerichtet. Die Geibelgasse von Sechshauser Straße bis Henriettenplatz und Meinhartsdorfer Gasse wird für den Fahrzeugverkehr bei gleichzeitiger Aufhebung der Einbahn gesperrt. Der Individualverkehr wird von der Sechshauser Straße über die Reindorfgasse, Meinhartsdorfer Gasse auf die Geibelgasse geleitet. Die Arbeiten finden ausschließlich in den Sommermonaten Juli und August statt.

16., Joachimsthaler Platz Wiener Linien
Im Umfeld des Joachimsthaler Platz, genauer im Bereich Maroltingergasse 54 bis Wernhardtstraße 22 müssen dieses Jahr Gleise erneuert werden. Die Arbeiten werden bei Tag und Nacht durchgeführt, haben im Mai begonnen und dauern bis Ende August an. Ab 1. Juli wird für drei Wochen am Gleisbogen Wernhardtstraße – Maroltingergasse gearbeitet. Dadurch wird die Umleitung der Wernardtstraße nötig. Diese verläuft in Fahrtrichtung Flötzersteig über Enenkelstraße – Rankgasse – Maroltingergasse. Vom Flötzersteig kommend ist der Linksabbieger in die Maroltingergasse gesperrt und wird stadteinwärts über Lorenz-MandlGasse und Wiesberggasse zur Maroltingergasse geführt. Von Mitte Juli bis Ende August gibt es in der Maroltingergasse vor der Kreuzung mit dem Flötzersteig und in der Wernhardstraße vor der Maroltingergasse eine Einengung auf eine Fahrspur.

17., Hernalser Hauptstraße Stadt Wien - Straßenverwaltung und Straßenbau, Stadt Wien – Wiener Wasser, Wiener Netze Gas
Auf der Hernalser Hauptstraße arbeiten mehrere Dienststellen koordiniert und führen Aufgrabungen, Rohrlegungen und Fahrbahnerneuerungsarbeiten durch. Dabei arbeiten die Stadt Wien - Wiener Wasser und die Wiener Netze Gas in einer gemeinsamen Künette. Die Instandsetzung erfolgt durch die Stadt Wien - Straßenverwaltung und Straßenbau. Konkret betroffen sind:
- Hernalser Hauptstraße zwischen Hormayrgasse und Rosensteingasse sowie Hernalser Hauptstraße zwischen Rosensteingasse und Gschwandnergasse in der Nebenfahrbahn, weiters Gschwandnergasse von Hernalser Hauptstraße bis Rötzergasse (Rohrlegungen)
- Hernalser Hauptstraße zwischen Wichtelgasse und Hormayrgasse (Fahrbahnerneuerung)
Zwischen Mitte Juni 2019 bis Mitte September 2019 wird der Individualverkehr in Fahrtrichtung stadtauswärts über Elterleinplatz – Hormayrgasse – Rötzergasse – Rosensteingasse – Hernalser Hauptstraße (ab voraus. Mitte Juli 2019 über die Nebenfahrbahn der Hernalser Hauptstraße) geführt. Ab Ende August wird der Verkehr in der Hernalser Hauptstraße stadteinwärts über die Nebenfahrbahn geführt. Die Nebenfahrbahn wird von Mitte September bis Ende Oktober gesperrt. Die komplette Fertigstellung ist für Mitte Dezember vorgesehen.

18., Kreuzgasse Wiener Linien
Umfassende Gleiserneuerungen stehen in der Kreuzgasse beim Plateau Vinzenzgasse an. Dafür muss das Kreuzungsplateau gesperrt werden. Es wird eine Umleitung eingerichtet, die stadteinwärts über Kreuzgasse – Paulinengasse – Antonigasse – Mitterberggasse und stadtauswärts über Kreuzgasse – Teschnergasse – Währingerstraße verläuft. Die Zufahrt zur Schulgasse ist möglich. Die Arbeiten finden bei Tag und Nacht statt und sind für den Zeitraum 30. September bis 17. November geplant.

18., Gersthofer Straße Stadt Wien - Straßenverwaltung und Straßenbau
In der Gersthofer Straße wird auf der Seite in Fahrtrichtung Hernals – nach einer Wasserrohrlegung - im Abschnitt von Nr. 23 bis 45 ein neuer Radweg neben dem bestehenden Gehsteig hergestellt. Im gleichen Zug werden drei neue Grünflächen mit Baumpflanzungen angelegt. Nach den Straßenbauarbeiten werden die Bodenmarkierungen an die neue Verkehrssituation angepasst. Die Arbeiten dauern von Juni bis August, es wird pro Fahrtrichtung ein Fahrstreifen aufrechterhalten. Die Zufahrten zu den Garagen bleiben auch in der Bauzeit erhalten, der Restgehsteig beträgt in diesem Zeitraum 1,50 Meter. Die Einfahrtmöglichkeiten in die Seitenstraßen Thimiggasse, Scheidlstraße und Schindlerstraße werden in den Sommermonaten temporär gesperrt sein, dafür werden dann Sackgassen in diesen Straßen ab der Salierigasse eingerichtet.

19., Billrothstraße Stadt Wien - Straßenverwaltung und Straßenbau, Stadt Wien – Wiener Wasser
In den Abschnitten Billrothstraße 49 bis 63 und Chimanistraße 1 bis 15 werden von Juli bis Oktober Rohrstränge für die Wasserversorgung ausgewechselt. Dadurch kommt es zu örtlichen Einengungen und einer Verkehrsführung über das richtungsführende Gleis. In den Kreuzungsbereichen Billrothstraße – Krottenbachstraße, Billrothstraße – Chimanistraße sowie Chimanistraße – Cottagegasse wird es auch Nachtarbeiten geben. Anschließend erfolgt die Wiederherstellung der Oberfläche durch die Stadt Wien - Straßenverwaltung und Straßenbau, die darüber hinaus in der Billrothstraße vor Nr. 53 bis 55 ein Haltestellenkap mit 47 Meter Länge für Straßenbahn und Bus errichtet. Nach Fertigstellung werden die Bodenmarkierungen angepasst. Während der Bauarbeiten wird ein Fahrstreifen mit 3 Meter aufrechterhalten, ebenso die Garagenzufahrten. Die Arbeiten werden zum Teil in der Nacht durchgeführt und sind bis Ende Oktober abgeschlossen.

23., Gutheil-Schoder-Brücke ASFINAG
Die Gutheil-Schoder-Brücke zwischen Anton-Baumgartner-Straße und Am Schöpfwerk weist Belagsschäden auf und muss saniert werden. Dafür werden der alte Belag und die Abdichtung entfernt und erneuert. Zusätzlich werden Abdichtungsentwässerungen hergestellt. Die verkehrswirksamen Maßnahmen beginnen am 1. Juli und sollten bis 26. August abgeschlossen sein. In dieser Zeit wird die Brücke für den individuellen Kraftfahrzeugverkehr gesperrt, der Gehweg muss ebenfalls gesperrt werden. Der dort verlaufende kombinierte Geh- und Radweg bleibt erhalten. Die Buslinie 65A wird umgeleitet und die Haltestellen teilweise verlegt. Die Umleitungen werden weitläufig ausgeschildert.
(ma28/mgl)