Diese Webseite speichert Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung von W24.at erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK
Schließen
W24-Bezirksflash: "Light of Hope"-Fackelzug W24-Bezirksflash: "Light of Hope"-Fackelzug
Chronik

W24-Bezirksflash: "Light of Hope"-Fackelzug

Neubau: Benefiz-Auktion und Innere Stadt: Riesen-Kran
Simon Windegger
Freitag, 08. November 2019
Verfasst am 08.11.2019 von Simon Windegger

Innere Stadt: Gedenkmarsch
Am Donnerstag hat die jüdische Jugend Wiens den Opfern der Novemberpogrome 1938 gedacht. Der Fackelzug „Light of Hope“ sollte ein Zeichen gegen Antisemitismus setzen. Der Marsch führte vom Heldenplatz weiter durch den 1. Bezirk zum Mahnmal für die österreichisch jüdischen Opfer der Shoah am Judenplatz. Dort fand die Schlusskundgebung statt. Laut Veranstalter nahmen an dem Marsch rund 500 Personen teil.
Neubau: Benefiz-Auktion
Am Samstag darf wieder geboten werden. Im ZOOM-Kindermuseum werden dann zum bereits elften Mal Kunstwerke für den guten Zweck versteigert. Die Werke wurden von 25 Künstlern und 72 Kindern gemeinsam gestaltet. Der Erlös der Auktion kommt der Wiener Lerntafel zugute.
Innere Stadt: Riesen-Kran
Das Parlament befindet sich zur Zeit im Umbau. Jetzt ist ein neues Gerät im Einsatz: Ein 600 Tonnen schwerer und 70 Meter hoher Raupenkran. Mit diesem wird ein Stahlring montiert, der als Unterkonstruktion für die Glaskuppel dienen soll. Ein 200 Tonnen schweres Gegengewicht schützt den Kran vorm Umkippen.