Diese Webseite speichert Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung von W24.at erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK
Schließen
20 Jahre Neunerhaus: „Gut, dass es solche Institutionen gibt." 20 Jahre Neunerhaus: „Gut, dass es solche Institutionen gibt."
Soziales

20 Jahre Neunerhaus: „Gut, dass es solche Institutionen gibt."

Seit 20 Jahren hilft der Verein neunerhaus obdachlosen Menschen. Mittlerweile gibt es drei Wohnhäuser und 212 betreute Wohnungen.
Andreas Liberda
Dienstag, 19. März 2019
Verfasst am 19.03.2019 von Andreas Liberda

Ende der 90er Jahre wurde in Wien Obdachlosigkeit immer sichtbarer. Das hat eine Gruppe engagierter Menschen im neunten Bezirk zum Anlass genommen, eine Obdachlosenhilfe auf die Beine zu stellen, die sich nach den Bedürfnissen der Betroffenen richtete. Eigene, versperrbare Zimmer oder Paar-Wohnungen, Alkohol und teilweise sogar Tiere erlaubt. 1999 eröffnete das sogenannte neunerhaus. Jetzt feiert man den 20. Geburtstag und zieht Bilanz.

Insgesamt 2.179 Menschen fanden durch den Verein neunerhaus in den letzten 20 Jahren wieder ein dauerhaftes Zuhause, das seinen Namen auch verdient. 260 Kinder und Jugendliche wurden vor Wohnungslosigkeit bewahrt. Die medizinischen Angebote der Sozialorganisation starteten 2006, in 204.037 Arztbesuchen wurde seither 17.142 Mal wohnungslosen, obdachlosen und nichtversicherten PatientInnen ärztlich geholfen. Aus der damaligen Initiative etablierte sich in zwei Jahrzehnten eine innovative Sozialorganisation.