Diese Webseite speichert Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung von W24.at erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK
Schließen
Donauparkfest: "Beim Essen kommen die Leit' zam" Donauparkfest: "Beim Essen kommen die Leit' zam"
Events

Donauparkfest: "Beim Essen kommen die Leit' zam"

Neben einem Gulasch- und Ćevapčići-Tag gibt es heuer auch einen österreichischen Schmankerltag sowie einen Fitness-Fun-Family-Day.
Siniša Puktalović
Mittwoch, 06. Juni 2018
Verfasst am 06.06.2018 von Siniša Puktalović

Vor zwei Jahren wurde das Gulaschfestival das erste Mal im Donaupark abgehalten. Schon damals kamen mehrere Tausend Besucher nach Kaisermühlen, um sich den Gulaschwettbewerb anzusehen, wie auch die ungarische Traditionsspeise zu verkosten. Letztes Jahr wurde dem Gulaschfest ein Ćevapčići-Tag hinzugefügt. Über 40.000 Besucher waren laut Veranstalter an den beiden Tagen im Donaupark.

Und heuer wird es noch größer. Gleich an vier Tagen wird diese Woche zwischen Donnerstag und Sonntag der Donaupark zu einem Festival-Gelände mit vielen Höhepunkten. „Wir haben heuer eine vier Mal so große Fläche als noch letztes Jahr und auch über 40 Gastronomiestände und noch viel mehr Rahmenprogramm,“ sagt Ali Saeidi, einer der Veranstalter des Events.

Am Donnerstag geht es mit dem „Fitness-Fun-Family-Day“ los, die Besucher können sich auf verschiedenen Stationen sportlich betätigen. Am Freitag debütiert der Österreichische Schmankerltag mit kulinarischen Köstlichkeiten aus den Bundesländern.

Schon fast traditionell findet am Samstag der Gulaschwettbewerb statt und der Sonntag steht ganz im Zeichen des Ćevapčići. „Wir können schwer abschätzen, wie viele Menschen heuer kommen werden, aber da das Fest nun größer ist und wir noch viel mehr gastronomische Angebote haben, sind wir auf noch mehr Beuscher als letztes Jahr vorbereitet“, so Ali Saeidi gegenüber W24.

Hier geht's zum Programm.

FOTO: Volxfest/Hierhacker