Schließen
FPÖ will Vergangenheit aufarbeiten FPÖ will Vergangenheit aufarbeiten
Politik

FPÖ will Vergangenheit aufarbeiten

Drittes Lager: "Braune Flecken" und Verbindungen zum Nationalsozialismus: Die FPÖ will in ihren Reihen aufräumen.
Hannes Huss
Dienstag, 13. Februar 2018
Verfasst vor 7 Tagen von Hannes Huss

Die Historikerkommission, die die Vergangenheit der FPÖ bzw. des Dritten Lagers aufarbeiten soll, wird vom früheren FPÖ-Politiker Wilhelm Brauneder geleitet. Das gaben Klubobmann Walter Rosenkranz, der geschäftsführende Klubobmann Johann Gudenus und Generalsekretär Harald Vilimsky bei einer Pressekonferenz Dienstagvormittag bekannt.

Der 75-jährige emeritierte Professor für Rechtswissenschaft saß in den 90ern für die FPÖ im Parlament und war Dritter Nationalratspräsident.

Die FPÖ hat gleichzeitig eine "Rot-weiß-rot Erklärung" mit einem Österreich- und Europa-Bekenntnis formuliert. Darin werden Antisemitismus und Extremismus abgelehnt, aber auch der radikale Islam angeprangert. Diese Erklärung gelte als Startschuss und Ausgangsposition für die Aufarbeitung der Parteigeschichte, betonte Vilimsky. (APA/red)

Bild: FPÖ