Diese Webseite speichert Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung von W24.at erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK
Schließen
Donnerstags-Demos: Wie geht es weiter? Donnerstags-Demos: Wie geht es weiter?
Gesellschaft

Donnerstags-Demos: Wie geht es weiter?

Nach einer kurzen Pause werden die Demos wieder ab 10. Jänner regelmäßig abgehalten.
Siniša Puktalović
Donnerstag, 13. Dezember 2018
Verfasst am 13.12.2018 von Siniša Puktalović

Seit bereits elf Wochen heißt es: „Es ist wieder Donnerstag“. Unter dem Motto „Wir sind jetzt zusammen“ protestieren mehrere Tausend Menschen Woche für Woche gegen Missstände in Österreich. Damit jede Woche die Veranstaltungen reibungslos ablaufen, dafür sorgen einige OrganisatorInnen. W24 hat sich mit zwei von ihnen getroffen und über die Organisation und die Beweggründe für die wöchentlichen Proteste gesprochen.

Nach der Weihnachtspause sind die Außenbezirke an der Reihe

Nach einer kurzen Weihnachtspause werden die Demos ab dem 10. Jänner wiederaufgenommen. Im neuen Jahr wollen die OrganisatorInnen verstärkt auch in den Außenbezirken die Demonstrationen abhalten. So wird es beispielsweise eine große „Bildungs-Demo“ am 17. Jänner in Wien-Favoriten geben.

Über Unterstützung bei den Demos freuen sich die OrganisatorInnen immer. Egal ob Personen mit einem LKW-Führerschein, Menschen die beim Auf- und Abbau aushelfen oder Unterstützung bei Social-Media-Arbeit: Helfende Hände sind immer willkommen.