Diese Webseite speichert Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung von W24.at erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK
Schließen
Rannersdorf: Tunnelsanierung auf Hochtouren Rannersdorf: Tunnelsanierung auf Hochtouren
Chronik

Rannersdorf: Tunnelsanierung auf Hochtouren

Die ASFINAG ist zuversichtlich, den Tunnel Anfang Juni wieder für den Verkehr freizugeben.
Hannes Huss
Mittwoch, 15. Mai 2019
Verfasst vor 4 Tagen von Hannes Huss

Nach dem Brand eines Lkw Ende April im Tunnel Rannersdorf auf der S 1 Wiener Außenring Schnellstraße in Fahrtrichtung Vösendorf läuft die Sanierung des knapp zwei Kilometer langen Tunnel laut ASFINAG auf Hochtouren. Als erster Schritt wird die Tunneldecke auf einer Fläche von 300 Quadratmeter entfernt. 500 Tonnen Material fallen dabei an.

Das sind etwa 250 Kubikmeter Beton, der Rest ist Erde von der Überbauung des Tunnels. Weitere 125 Tonnen Material kommen von der Fahrbahn dazu. Dort werden etwa zehn Betonfelder – 200 Quadratmeter – abgebrochen und erneuert. Auch die verbrannte Elektro- und Sicherheitsausstattung muss entfernt werden.

„Aus heutiger Sicht sind wir sehr zuversichtlich, dass wir Anfang Juni den Verkehr bereits wieder durch den Tunnel fahren lassen können“, sagt ASFINAG Geschäftsführer Andreas Fromm. Konkret bedeutet das, es stehen untertags dann wieder zwei Fahrspuren im Tunnel Rannersdorf Richtung Vösendorf zur Verfügung. Der Pannenstreifen im Tunnel bleibt gesperrt und das Tempo wird reduziert. In der Nacht wird während der Sanierungen nur eine Fahrspur zur Verfügung stehen. (Red)

Bild: Asfinag