Diese Webseite speichert Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung von W24.at erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK
Schließen
Aspern: Ein Bauzaun voller Bäume Aspern: Ein Bauzaun voller Bäume
Kultur

Aspern: Ein Bauzaun voller Bäume

Die Seestadt Aspern wächst. Und auch die Kunst im öffentlichen Raum gedeiht in Aspern.
W24 Redaktion
Freitag, 13. Juli 2018
Verfasst am 13.07.2018 von W24 Redaktion

Anstatt kahler Bretterwände gedeiht in der Seestadt Aspern buntes Grün. Konkret handelt es sich bei der künstlerischen Gestaltung der Bauzäune, im neuen Stadtentwicklungsgebiet in der Donaustadt, um die „Ornamentale Baumallee“ von Künstler Gilbert Bretterbauer.

Aus zwei Ellipsen und einem Stamm hat der gebürtige Wiener Bretterbauer Bäume geschaffen. Mittig ein ausgesparter Kern, der den Blick auf das Ursprungsmaterial – das Holz – freigibt. Die Bäume formen gemeinsam ein Ornamentenband, das sich um die Baustelle legt und auch die „FABRIK“, den Veranstaltungspavillon gegenüber des Maria-Trapp-Platzes, miteinbezieht.

Anfang Juni wurde die Baumallee von der wien 3420 aspern development AG gemeinsam mit KÖR (Kunst im Öffentlichen Raum) präsentiert. Das Besondere: Die Baumallee ist noch nicht fertig, sondern wächst weiter – genau so wie die Bauzäune. (vk)

Foto: Peter Barci