Diese Webseite speichert Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung von W24.at erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK
Schließen
Club 2x11: Fußball und Nationalismus Club 2x11: Fußball und Nationalismus
Sport

Club 2x11: Fußball und Nationalismus

Vom Party-Patriotismus bis hin zum chauvinistischen Nationalstolz. Der aktuelle Club 2x11 spannt den Bogen zum Thema Fußball und Nationalismus.
Andreas Liberda
Dienstag, 17. April 2018
Verfasst am 17.04.2018 von Andreas Liberda

Im Vorfeld der WM 2018 diskutiert der Club 2×11 über das Verhältnis von Fußball und Nationalismus. Ist der Fußball tatsächlich das einzige, was Europa tatsächlich vereint, wie manche behaupten? Oder sind der Sport und seine Großereignisse nicht auch seit 100 Jahren der Schauplatz für die Inszenierung des Nationalen? Für die einen Anlass zur Kritik. Für die anderen durchaus so gewollt.

Bernhard Wastyn, Obmann und Vorsänger der Hurricanes, ist jedenfalls stolz auf den Support den er zusammen mit Freunden für das Nationalteam hochgezogen hat. Mit dem Fanclub soll das Team positiv nach vorne getrieben werden. Das Runtermachen der Gegner ist nicht ihr Ding. Mehr Probleme mit dem Stolz auf Österreich hat hingegen Petar Rosandić alias KidPex. Er sagt jedoch, dass man auch als Linker ein Fan des Nationalteams sein kann. Denn er glaubt an die vereinende Wirkung des Teams von Alaba, Dragovic und Arnautovic. In eine ähnliche Kerbe schlägt auch der Politikwissenschaftler Dario Brentin. Er wirft aber auch die prinzipielle Frage auf, ob man vom Fußball manchmal nicht zu viel erwartet.

Genug Diskussionsstoff gibt es also auch diesmal beim Club 2x11. Für genug Lesestoff zum Thema sorgt die Buchhandlung im Stuwerviertel.