Diese Webseite speichert Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung von W24.at erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK
Schließen
Rudolfsstiftung: Debatte um Asbest Rudolfsstiftung: Debatte um Asbest
Gesundheit

Rudolfsstiftung: Debatte um Asbest

Der Krankenanstaltenverbund versichert, mit dem Asbest-Abbau zügig vorangekommen zu sein.
Hannes Huss
Donnerstag, 08. November 2018
Verfasst am 08.11.2018 von Hannes Huss

Nach wie vor massiv mit Asbest belastet – das soll das KAV-Krankenhaus Rudolfsstiftung nach einigen Medienberichten sein. Der Krankenanstaltenverbund räumt zwar ein, dass 2014 im Zuge einer Stationssanierung Mängel bei der Asbestsanierung festgestellt worden seien, der krebserregende Stoff sei aber dann sachgemäß entfernt worden und nun bestehe keine Gefahr mehr für Patienten.

Die Wiener ÖVP oder auch aber die FPÖ fordern vom KAV weitere Aufklärung, ob die Entfernung denn wirklich so zügig vorangehe wie versprochen – einige Gutachten würden noch fehlen.