Diese Webseite speichert Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung von W24.at erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK
Schließen
Frauenhäuser: 40 Jahre Schutz und Hilfe Frauenhäuser: 40 Jahre Schutz und Hilfe
Politik

Frauenhäuser: 40 Jahre Schutz und Hilfe

Im Vorjahr wurden 624 Frauen und 640 Kinder in den Wiener Frauenhäusern betreut.
Andreas Liberda
Donnerstag, 18. Jänner 2018
Verfasst am 18.01.2018 von Andreas Liberda

Vor 40 Jahren ist in Wien das erste Frauenhaus Österreichs eröffnet worden. Seither stieg die Zahl der betreuten Frauen und Kinder stark an: 2017 wurden in Wiens Frauenhäusern 624 Frauen und 640 Kinder betreut. Zum Jubiläum beschäftigt sich eine Ausstellung im Volkskundemuseum mit der Geschichte sowie der frauenpolitischen Bedeutung der Einrichtung.

Im Vorjahr fanden in den Wiener Frauenhäusern um 60 Prozent mehr Frauen Schutz und Hilfe als noch vor 20 Jahren, zog die Vorsitzende der Wiener Frauenhäuser, Gemeinderätin Martina Ludwig-Faymann (SPÖ), bei einer Pressekonferenz am Donnerstag Bilanz. "Wir haben immer eine große Auslastung in den Häusern, sind aber im vergangenen Jahr mit den Plätzen gut zurechtgekommen", sagte Andrea Brem, Geschäftsführerin der Wiener Frauenhäuser. Im Schnitt seien es über das Jahr gerechnet fünf Notrufe pro Tag.

Die meisten Frauen kamen 2017 über Frauenberatungseinrichtungen und die Interventionsstelle zu den Wiener Frauenhäusern (24 Prozent). 13 Prozent wurden unmittelbar von der Polizei an die Frauenhäuser verwiesen und acht Prozent vom Jugendamt. 75 Prozent kamen zum ersten Mal, ein Viertel der Frauen kehrt wieder zum Gewalttäter zurück. (APA/red)